Dr. Bitcoin“ drohen wegen Bitcoin Prime bis zu fünf Jahre Bundesgefängnis

Ein Bewohner von Texas, der sich selbst „Doctor Bitcoin“ nennt, wird das Innere einer Gefängniszelle für illegale Cash-to-Bitcoin-Operationen sehen.

Mark Alexander Hopkins, auch bekannt als „Doctor Bitcoin“, plädierte schuldig auf Anklagen gegen ihn, ein illegales Bargeld-zu-Krypto-Schema zu betreiben. Nachdem er Kriminellen erlaubt hat, Fiat-Währungen gegen Bitcoin zu tauschen, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Bitcoin Prime vs. ‚Doktor Bitcoin‘

Der amtierende US-Staatsanwalt für den Northern District of Texas – Prerak Shah – gab bekannt, dass Mark Hopkins zugegeben hat, dass er ein nicht lizenziertes Geldtransfergeschäft betrieben hat. Die Staatsanwaltschaft erinnerte daran, dass der Mann aus Richardson sich nicht an die texanischen Gesetze gehalten hat und es Kriminellen ermöglichte, Gewinne aus dem Handel mit BTC zu erzielen:

„Dieser Angeklagte ignorierte das Bundesgesetz und ermöglichte es Betrügern, Bitcoin zu nutzen, um unter dem Radar der Strafverfolgung zu operieren. Wir sind entschlossen, den Bitcoin Prime Marktplatz von jedem zu befreien, der wissentlich kriminellen Akteuren hilft, illegale Gewinne in Krypto-Wallets zu verstecken.“

Laut den Anschuldigungen führte Hopkins – der sich selbst als „Doctor Bitcoin“ bezeichnet – sein Geschäft, indem er gegen eine Gebühr US-Dollar in digitale Vermögenswerte, hauptsächlich BTC, umwandelte. Er gab jedoch zu, dass er den Prozess der Überprüfung der Herkunft des Geldes bei zahlreichen Gelegenheiten ignoriert hat.

So trat beispielsweise im September 2019 ein anonymer Mann mit den Initialen „M.H.“ an Hopkins heran, um Dollar in BTC zu tauschen. Es stellte sich heraus, dass das Geld von einem Lotterie-Betrug in Nigeria stammte, aber „Doctor Bitcoin“ erlaubte die Operation trotzdem. Darüber hinaus riet er „M.H.“, mit Einlagen unter 9.500 Dollar zu operieren und forderte ihn sogar auf, Finanzinstitute anzulügen:

„Ich bin als Marketingunternehmen aufgestellt, also sagen Sie ihnen, dass Sie für eine Marketingkampagne bezahlen.“

Hopkins gestand, dass er ein Jahr lang 37 Transaktionen mit dem Kriminellen durchgeführt und zwischen 550.000 und 1,5 Millionen Dollar umgesetzt hat.

ADVERTISEMENT

Das Federal Bureau of Investigation’s Dallas Field Office, das den Fall untersuchte, stellte fest, dass seine Operationen im Staat Texas illegal waren. Darüber hinaus versäumte es Hopkins, die persönlichen Daten seiner Kunden zu authentifizieren – eine wichtige Vorschrift, die Kriminelle daran hindert, ihr Vermögen zu nutzen.

„Doctor Bitcoin“ bekannte sich zu allen Anklagepunkten schuldig und steht nun vor einer reduzierten Strafe von bis zu fünf Jahren hinter Gittern im Bundesgefängnis.

Der „Krypto-König“ wurde ebenfalls geschnappt
Das Narcotics Control Bureau of India (NCB) meldete kürzlich einen ähnlichen Fall. Letzte Woche verhafteten sie Makarand Pardeep Adivirkar, besser bekannt als der „Crypto King“, wegen des Verdachts, mit Bitcoin Drogen aus dem Darknet zu kaufen:

„Sein Modus Operandi war es, Bargeld zu erhalten und Bitcoins für marginale Gewinne bereitzustellen, indem er seine Wallet benutzte, die zum Kauf von Drogen aus dem Darknet verwendet wurde.“

Die Untersuchung ergab, dass Adivirkar angeblich die primäre Kryptowährung gegen LSD tauschte, da sie 20 Flecken der psychedelischen Droge in Kharodi Village, Malad, fanden. Ab dem Moment, es bleibt unklar, welche Strafe die „Crypto King“ wird Gesicht.